Schutz für Biene, Hummel, Schmetterling und Co.

Nisthilfen am Umwelthaus in Neustadt (© Anke Hofmeister)
Nisthilfe in Dahme (© Axel Kramer)

Wild- und Honigbienen sowie andere blütenbesuchende Insekten wie Schmetterlinge leisten eine unverzichtbare Bestäubungsarbeit. In Europa sind etwa 150 verschiedene Nutzpflanzen und rund 80 Prozent der Wildpflanzen abhängig von der Bestäubung durch Insekten. Sie erhalten dadurch die Pflanzenvielfalt und sichern unsere Erträge in der Landwirtschaft – und damit unser aller Ernährung.

BUND-Aktive in Ostholstein unterstützen den Erhalt der wichtigen Bestäuber beispielsweise durch das Anlegen von Flächen, die artenreiche Wildblumenbestände enthalten. Eine dieser Wildblumenwiesen wurde durch den BUND Malente an der Malenter Au angelegt. Aber auch die Errichtung von Insektennisthilfen ist ein Weg, um blütenbestäubenden Insekten einen Unterschlupf zu bieten. Diese Holzarbeiten werden unter anderem in einer Werkstatt in Dahme, auf dem Bauernmarkt in Malente oder im "Garten für Kinder" in Neustadt verrichtet.

Durch diese Maßnahmen, aber auch durch pestizidfreies Gärtnern lassen sich die Lebensbedingungen für unsere Nützlinge ganz einfach verbessern. Mehr Tipps zum Wildbienenschutz sowie Informationen zur Lebensweise und zum Lebensraum der Wildbienen gibt es auf den Seiten des BUND-Landesverbands Schleswig-Holstein und des BUND-Bundesverbands.



Der BUND informiert.

Mehr zu Wildbienen auf der BUND-SH-Website.

BUND-Material

Diese Wildbienen-Broschüre kann hier bestellt und hier heruntergeladen werden.

Suche