13. Dezember 2012

Neustädter Sparkasse unterstützt die außerschulische Bildung

Das Umwelthaus-Team mit Jörg Sieker von der Sparkasse in Neustadt.
Umweltpädagogische Hilfsmittel, die durch die Sparkassen-Spende gekauft werden konnten.

Die Sparkasse Ostholstein in Neustadt übergab dem Umwelthaus Neustädter Bucht im Jahre 2012 eine großzügige Spende für umweltpädagogische Hilfsmittel. Dafür möchte sich das Umwelthaus-Team im Namen von allen Schulklassen und anderen Besuchern herzlich bedanken! Jörg Sieker von der Sparkasse in Neustadt überzeugte sich am 13. Dezember 2012 von den nun aufgewerteten Umweltbildungsprogrammen zu den Themen Wald und Ostsee und zeigte sich beeindruckt vom Angebot des Umwelthauses.

26. November 2012

Politische Bildungsreise von Umwelthaus-Mitarbeitern nach Berlin

Bettina Hagedorns geladene Gäste in der Berliner Reichstagskuppel

Vom 21. bis 23. November 2012 ging es für sechs Mitarbeiter des Umwelthauses auf Einladung von MdB Bettina Hagedorn (SPD) auf eine dreitägige Bildungsreise nach Berlin. Im Rahmen dieser Fahrt besichtigte die Gruppe, zu der sich noch 44 andere Teilnehmer aus ihrem Wahlkreis gesellten, den Berliner Reichstag, das Kanzleramt und das Paul-Löbe-Haus. Desweiteren standen Besuche im Bundesamt des Inneren und im Bundesamt der Finanzen auf dem Tagesplan. Zudem fanden Führungen im Sky-Tower der Deutschen Bahn und im Museum des Nationalen Widerstandes im Dritten Reich statt. Das ganze Programm wurde durch einige Stadtrundfahrten abgerundet. Für alle Beteiligten waren es sehr interessante und informative Tage in Berlin.

12. November 2012

Volkshochschule Neustadt und Umwelthaus - gemeinsam auf Schnitzeljagd

Inmitten vieler bunter Stände, die zum Workout, Stricken oder weltpolitischen Nachdenken anregten, präsentierte sich am 10. November 2012 auch die Volkshochschule Neustadt zusammen mit dem Umwelthaus Neustädter Bucht von ihrer Schokoladenseite!

Am landesweiten VHS-Aktionstag im Kieler Landtag stellten ca. 50 Volkshochschulen Schleswig Holsteins die große Bandbreite an Aktionen, Kursen und Angeboten der verschiedenen Einrichtungen vor und luden die zahlreichen großen und kleinen Gäste zum Mitmachen ein. Beide Neustädter Partner präsentierten das "Blue-Cache"-Programm des Umwelthauses, eine digitale Schnitzeljagd zum Thema Wasser und Ostsee. Ursprünglich von der bundesweiten BUNDjugend und DLRGjugend entworfen und anschließend an die Örtlichkeiten des Neustädter Hafens angepasst, ist unser "blaues" Geo-Caching zu einem beliebten Programmpunkt für Kinder- und Jugendgruppen sowie Familien geworden. Im Vorfeld des VHS-Tages wurde eine Kieler Version des "Blue-Cache"-Programms entwickelt und vier Stationen mit Koordinaten entlang des Hafengeländes markiert. Mit Hilfe von GPS-Geräten konnten sich Besuchergruppen so von einer Station zur nächsten vorhangeln. Am letzten Punkt, direkt am Wasser, wurde es sogar nass, und Meeresbewohner der Hafenmauer wurden abgekratzt bzw. gekeschert. Die so gewonnenen Tierchen wurden in Eimern zurück ins Landeshaus transportiert und konnten dort unter dem Mikroskop unter fachkundiger Anleitung betrachtet werden - eine spannende Entdeckungsreise für Groß und Klein! Unsere Blue-Cache-Touren wurden im Ein-Stunden-Takt angeboten und ständig gut besucht. Wir freuen uns auf zahlreiche neue Besucher in der nächsten Saison, die durch die Aktivitäten des VHS-Tags neugierig geworden sind!

Das Volkshochschul- und Umwelthaus-Team war aber nicht nur bei der Blue-Cache-Programmbetreuung rührig, sondern schloss auch am Stand viele neue Kontakte, erklärte Interessierten die Inhalte der existierenden Programme und die Pläne für die kommende Zeit - und machte sich auch durch das hingebungsvolle Verteilen von süßen Gummitieren allseits beliebt!

Viele Besucher beim VHS-Tag im Landtagsgebäude
Faszinierende Meeresbewohner unter dem Mikroskop
Standbetreuung durch das Umwelthaus- und Volkshochschul-Team
Fotos: Anke Hofmeister
31. Oktober 2012

Neuer Mitbewohner auf dem Umwelthaus-Gelände - ein Kirschbaum!

Fotos: Anke Hofmeister

Nach dem erfolgreich beendeten Streitschlichter-Seminar, das die Förderschule am Rosengarten aus Neustadt Ende Oktober 2012 im Umwelthaus veranstaltet hatte, pflanzten die jugendlichen Teilnehmer – gemeinschaftlich, friedlich und mit großem Eifer – einen Kirschbaum auf dem Gelände des Umwelthauses. Dieser Baum wurde dem Umwelthaus zu seinem 20-jährigen Jubiläum vom Gartenbaubetrieb Schnack in Neustadt gestiftet. Nach so viel tatkräftiger Unterstützung hoffen wir in den kommenden Jahren auf reiche Kirsch-Erträge!

17. Oktober 2012

MeeresBürger-Wanderausstellungen „Der Aal“ und „Müll im Meer“

Foto: Anke Hofmeister

Vom 15.10. bis 30.11.2012 hat das BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht eine besondere Attraktion für alle anzubieten, die schon immer mal mehr über das Leben (und Sterben) der Aale und über den Verbleib von einem Teil unseres Plastikmülls erfahren wollten: Die deutschlandweit erfolgreich tourenden MeeresBürger-Wanderausstellungen „Der Aal“ und „Müll im Meer“ werden bis Ende November 2012 im Umwelthaus zu Besuch sein!

Die Ausstellung „Der Aal“ vermittelt auf vier klar strukturierten Bannern wichtige Informationen über die faszinierende Welt der Aale. So schwimmen Aale in ihrem Leben quer durch den Atlantischen Ozean von Amerika nach Europa und wieder zurück – eine anstrengende Reise, auf der viele Gefahren lauern. Durch Krankheiten, Umweltzerstörung, Verbauung der Wanderwege und Fischerei sehen immer weniger Tiere ihren Laichplatz wieder. Vermehrt gibt es jedoch Bestrebungen, den Aal zu retten, auch wenn seine komplexen Lebensgewohnheiten einen Schutz schwierig machen. So werden z. B. durch Monitoring die Aalbestände beobachtet, Aalabstiegssysteme für Wasserwerke entwickelt und auf den Verkauf dieser nicht zertifizierten Fischart verzichtet.

Wie viel Müll im Meer treibt, sieht man schönen Stränden nicht an, weil sie regelmäßig sauber gehalten werden. Die MeeresBürger-Wanderausstellung „Müll im Meer“ geht unserem Wegwerfverhalten jedoch auf den Grund und zeigt mit Hilfe von vier Bannern, die mit aufwühlenden Fotos und nachhaltig wirkenden Fakten gespickt sind, welche Probleme Müll im Meer verursacht. Plastikmüll beispielsweise hat eine Haltbarkeit von rund 450 Jahren; 6,4 Mio t davon landen jedes Jahr in den Meeren, wo viele Tiere an verschluckten Plastikteilen verenden oder sich in Netzen oder Folien strangulieren; Kunststoffe werden zu Mikropartikeln verrieben, die dann über die Fische in die Nahrungskette auch auf unseren Tellern landen; durch chemische Reaktionen werden Gifte aus dem Plastikabfall herausgelöst und gelangen ebenfalls in den biologischen Kreislauf. Aber es lässt sich etwas dagegen tun!

Beide Ausstellungen können ab sofort bis 30.11.2012 montags  bis donnerstags von 8-16 Uhr und freitags von 8-14 Uhr im Umwelthaus besucht werden und laden zum Informieren, Nachdenken und Handeln ein.

21. August 2012

BUND-Wanderausstellung "Eingetaucht - Vielfalt in unseren Meeren"

Fotos: Anke Hofmeister

„Eingetaucht – Vielfalt in unseren Meeren“ kann vom 20.08. bis 14.09.2012 werktags von 8-16 Uhr im Umwelthaus besucht werden und lädt zum mentalen Abtauchen in die nasse Welt von Schweinswal, Kuckuckslippfisch, Trottellumme und Toter Mannshand ein.

Die Ausstellung vermittelt auf 20 überaus ansprechend gestalteten Bannern wichtige Informationen über die marinen Ökosysteme und die faszinierende Vielfalt der Lebewesen in den Schutzgebieten weit ent­fernt von den Küsten von Nord- und Ostsee in der 12- bis 200-Seemeilen-Zone. Diese Unterwasserwelt aus Riffen und Sandbänken ist bunter und artenreicher, als es sich die meisten Menschen vorstellen können: Fast jeder Felsen ist dicht von Seenelken, Schwämmen und sogar Korallen besiedelt.

Diese fragilen Lebensräume sind allerdings bedroht: Fischerei, Müll, Rohstoffabbau und Klimawandel setzen der Meeresumwelt immer mehr zu, und Meeresbewohner, wie beispielsweise Seehund und Schweinswal, leiden verstärkt unter den Auswirkungen menschlicher Aktivitäten. Die Ursachen und die Bedeutung unseres Handelns für die Meere machen deshalb einen wichtigen Teil der Ausstellung aus. Auf der anderen Seite hat sich aber auch viel in Deutschland und Europa getan: So hat Deutschland mit der Ausweisung großer Schutzgebiete eine Vorreiterrolle im europäischen Meeres­schutz übernommen. Inzwischen ist fast die Hälfte der deutschen Meeresfläche Teil des europäischen Natura 2000-Netzwerks.

13. August 2012

East meets West - Ostseeprogramm mit Neustädter und Hongkonger Schülern

Fotos: Peter Schlieper
Beim Keschern von Meeresbewohnern
Beim Mikroskopiern von Planktonproben

„Die Strände zuhause in Hongkong sind voller Müll“, meint Michael, „aber das Wasser dort ist viel wärmer als hier!“ Nichtsdestotrotz nimmt er all seinen Mut zusammen, rollt die Hose bis über die Knie, schnappt sich seinen Neustädter Kumpel sowie Eimer und Kescher und watet in das für ihn ungewohnt kühle Ostseewasser, um ein paar Tierchen zu fangen. Der erste Erfolg ist eine Ohrenqualle. „Mit Sesamöl zubereitet schmecken Quallen richtig lecker!“ findet Michaels Lehrerin, die genauso wie er gespannt verfolgt, was in den Keschern der Schülergruppe im Flachwasser vor dem Umwelthaus landet. Nach kurzer Zeit ein weiterer interessanter Fang: Ein paar Flohkrebse, eine Nordseegarnele und sogar eine grüne Schlangennadel landen im Eimer und werden vorsichtig ins Schauaquarium umgesetzt, wo sie von sowohl Kindern als auch Lehrern bestaunt werden. Die Augen werden jedoch noch größer, als einige Tiere und Pflanzen im Seminarraum durch ein Binokular betrachtet werden: „Man kann ja richtig erkennen, wie sich die Miesmuscheln bewegen und atmen!“ und „Die Ostsee-Garnele hat unheimlich tolle Stielaugen!“

Spaß gemacht hat das mehrstündige Ostsee-Programm am 09. und 10. August 2012 jedoch nicht nur den insgesamt mehr als 40 Schülern des Küstengymnasiums und ihren chinesischen Freunden, die momentan im Rahmen eines Austauschprogramms das Neustädter Leben und die deutsche Kultur kennen lernen. Eine tolle Erfahrung war es auch für Anke Hofmeister, die seit kurzem als Meeresbiologin im Umwelthaus arbeitet und das Programm auf Englisch durchführte. „Es ist immer wieder spannend zu erfahren, was Leute aus den verschiedensten Regionen der Welt mit dem Meer verbindet und zu sehen, dass sie ein reges Interesse daran haben, mehr über seine Bewohner und die ökologischen Zusammenhänge kennen zu lernen.“ Im Rahmen eines dreijährigen EU-Projektes soll das Natur- und Umweltbewusstsein über die Ostsee durch verschiedenste marine Umweltbildungsangebote von Projektpartnern an der schleswig-holsteinischen und dänischen Ostsee-Küste noch weiter verstärkt und gefördert werden. Dabei sollen vor allem Küstenbewohner, Touristen und speziell Wassersportler und Taucher angesprochen werden. Auch das BUND-Umwelthaus Neustädter Bucht wird bei diesem Projekt eine tragende Rolle spielen.

WASsERLEBEN... jetzt auch in SH

Im Zeitalter der Technik macht diese auch vor dem Thema Nachhaltigkeit nicht halt – WASsERLEBNIS ist ein Projekt der BUNDjugend und der DRLGjugend, in dem sich Kinder und Jugendliche über Geocaching (digitale Schnipseljagd mit GPS-Gerät) mit der Ressource Wasser auseinandersetzen.

Ein Mensch kann bis zu 60 Tagen ohne Essen auskommen, aber nur drei Tage ohne Wasser. Zudem benötigen wir für die Produktion verschiedenster Konsumgüter immer wieder große Mengen. Dies zeigt, wie notwendig und schützenswert diese Ressource ist. Deshalb ist es uns so wichtig, junge Menschen für den Lebensraum Wasser zu sensibilisieren sowie auf dessen (vielfach unnötigen) Verbrauch aufmerksam zu machen.

Ein Blue-Cache setzt sich aus mehreren Stationen zusammen, die mit Hilfe der GPS-Geräte erreicht werden müssen. An jeder Station erwartet die Teilnehmer eine knifflige Aufgabe zum Thema Wasser, die gelöst werden muss, um weiter zu gelangen. Zum Schluss erwartet die Kinder ein Schatz, der das lange Suchen belohnt!

Falls ihr ebenfalls Lust habt, eine digitale Schnipseljagd zu veranstalten, dann schaut nach beim Ferienprogramm des Umwelthauses Neustädter Bucht! Dort habt ihr die Gelegenheit selbst einen Blue-Cache zu erleben und mehr zum Thema zu erfahren. Mehr Infos findet ihr auch unter www.wasserlebnis.de. Wir freuen uns auf euch!

Meereskinder-Aktionstage 2012

Auch dieses Jahr waren die Meereskinder-Aktionstage ein voller Erfolg. 15 Schulklassen des 3. Schuljahres aus der Region nahmen daran teil. Die Kinder wurden über 10 unterschiedliche Stationen an das Thema "Ostsee" herangeführt. Viele Kinder kennen in diesem Alter die Ostsee noch nicht. Es wurde Wissen vermittelt und mit Spiel und Spaß verknüpft. Über eine positive Beziehung zur eigenen Umgebung kann sich eine Bereitschaft entwickeln, das Meer in einem guten Zustand zu erhalten.

Alle Fotos vom Aktionstag: Willi Lange

Baumforscherkiste zum Ausleihen

Im Rahmen des Projektes Baumjagd wurde 3 Kisten mit Baumforschermaterialien erstellt. Eine Kiste davon steht im Umwelthaus zur Ausleihe bereit. Die Baumforscherkisten richten sich insbesondere an Schulklassen, Kitas und Umweltgruppen. Unter anderem sind darin enthalten: Anleitung zum Ablauf einer Baumjagd für unterschiedliche Altersstufen, Spiele, Bestimmungsmaterial, Kopierblätter.

 Hier gibt es Infos zur Baumforscherkiste und zum Thema Baumjagd.

Waldspaziergang am Neustädter Binnenwasser

Bei einem Waldspaziergang am 10. Mai 2012 um die "Burg"-Insel am Neustädter Binnenwasser erfuhren die Teilnehmer Interessantes zur natürlichen Entwicklung eines Waldes und zum Alter dieses Waldstandortes. Frühlingshafte Eindrücke aus dem Rundgang blieben hängen.



Was lebt denn da?

Aktuelles Artenporträt des BUND-Arbeitskreises Meer und Küste: die Europäische Auster.

Umwelthaus-Flyer

Hier gibt's unseren Flyer zum Herunterladen!

Suche