Kreisgruppe Ostholstein

Streuobstwiese Malenter Au

Im Jahr 2009 wurde vom BUND Malente eine brachliegende Fläche von 1,3 ha im
Naturschutzprojekt „Malenter Au“ gepachtet. Die Malenter Au wurde im Rahmen
eines Gemeinschaftsprojektes des Wasser- und Bodenverbands Schwentine (WBV)
und des Vereins „Wasser-Otter-Mensch“ über mehrere Jahre hinweg renaturiert.
Dabei wurde das Gebiet in den Zustand von 1790 zurückversetzt. Teichwiesen und
Seen wurden wiederhergestellt, der Wasserstand durch den Einbau von
Eichenpfählen angehoben, Gehölze gepflanzt, Gewässer entrohrt und
Amphibienteiche angelegt. Heute fühlen sich auf der rund 100 Hektar großen Fläche
u.a. Seeadler, Kraniche, Enten, Eisvögel, Schwäne, Kormorane und Gänse
heimisch.
Der BUND Malente legte eine Streuobstwiese an und pflanzte 140 Bäume alter
Obstsorten. Die Kosten für die Bäume übernahmen Baumpaten. An jedem Baum
wurde ein Schild befestigt, auf dem die Obstsorte und der Name des Baumpaten
stehen. Die Pflege der Bäume und der Wiese geschieht durch Mitglieder der
Ortsgruppe Malente.

Folgende Obstsorten wurden gepflanzt:

Apfel:
Roter Boskoop, Holsteiner Cox, Goldparmäne, Winter Apfel, James Grieve,
Jonagold, Ingrid Marie, Schöner aus Boskoop, Signe Tillisch, Klarapfel, Danziger
Kantapfel, Prinz Albrecht von Preußen, Purpurroter Cousinot, Roter Münsterländer,
Teurer aus Uetersen, Zuccalmaglio, Glockenapfel, Schöner aus Wiedenbrück,
Riesenboiken, Jakob Fischer, Gravensteiner, Knebusch, Stahls Winterprinz, Schöner
von Nordhausen, Pfirsischroter Sommerapfel, Schöner von Herrnhut, Schöner aus
Bath, Stina Lohmann, Kaiser Wilhelm, Renette, Holzapfel, Freiwilligenapfel

Birne:
Nordhäuser Winterforelle, Williams Christ, Clapps Liebling

Quitte:
Vranja, Portugieser Quitte, Bereczki Quitte

Zwetschge/Pflaume
Bühlers Frühzwetsche, Königin Viktoria, Doppelte Hauszwetsche, Hauszwetsche
Schraderhof, Anna Späth, Zimmers Frühzwetsche

Kirsche:
Dönissens Gelbe, Koröser Weichsel, Bütners rote Knorpel, Morellenfeuer, Große
Schwarze, Schneiders Späte

Am höchsten Punkt des Weges an der Obstwiese in den Auewiesen wurde eine
großzügige Sitzecke aus Holz errichtet, auf der Spaziergänger rasten können.
Hergestellt wurde die Sitzmöglichkeit von Jugendlichen der Produktionsschule
Ostholstein/Plön des CJD in Malente. Doch man kann nicht nur die schöne Aussicht
genießen. Große übersichtliche Informationstafeln geben einen Überblick über die
hier wachsenden Wildblumen sowie über die Streuobstwiese. Das alles nicht
belehrend sondern unterhaltsam in kindgerechter Sprache, damit die Informationen
auch für Kinder verständlich sind. Diese Schilder sowie weitere Informationstafeln
wurden mit Mitteln der Umwelt-Lotterie BINGO gefördert. Ferner wurden im Rahmen
dieses Förderprojektes aus BINGO-Mitteln zusammen mit Jugendlichen der
Produktionsschule weitere dringend notwendige Arbeiten durchgeführt. So wurde ein
stabiles Gattertor aus Holz gebaut und installiert, 6 Apfelbäume auf der Obstwiese
des BUND neu gepflanzt und kranke Bäume gerodet sowie 120 Verbiss Körbe
hergestellt und an den Obstbäumen angebracht.
Leider wurde 2018 der Betrieb der Produktionsschule eingestellt.

BUND-Bestellkorb